• Fußball
  • Wettkämpfe
  • Marathon
  • Spielenachmittag
  • Frühlingslauf
  • Tennis
Fußballer fegen Konkurrenz vom Platz

Fußball
Die erfolgreiche Mannschaft der Realschule Frechen

In einer furiosen Finalrunde auf der Ebene des Regierungsbezirks Köln hat die Fußballmannschaft (WK III) der Realschule Frechen alle Konkurrenten hinter sich gelassen. Damit gehört sie zu den besten vier Schulmannschaften des Landes Nordrhein-Westfalen und hat sich für die Finalrunde um die Landesmeisterschaft qualifiziert. Trainer Harry Braun freute sich mit seiner Mannschaft: "Das war ein verdienter Turniersieg. Die Mannschaft hat sich auch von den hohen Temperaturen nicht beeindrucken lassen und sich mit hoher Motivation gegen hochklassige Gegner durchgesetzt." In Nümbrecht schlugen sie das Landrat-Lucas-Gymnasium aus Leverkusen mit 3:1 (Tore Jan Vennemann 2x und Romeo Aigbekaen) und die Betty-Reis-Gesamtschule aus Wassenberg mit 4:1 (Tore Jan Vennemann, Aimo Günther, Romeo Aigbekaen und Julian Zielinski). Bei diesen Siegen konnte auch das 1:1 (Tor Thomas Wycisk) gegen das Homburgische Gymnasium den Einzug in die Finalrunde um die Landesmeisterschaft nicht mehr verhindern. Berlin rückt näher.

Hürden nehmen - Leistung zeigen

Wettkämpfe gehören zum Sport - auch im Schulsport spornen sie die Schülerinnen und Schüler zu tollen Leistungen an. Sportabzeichen, Klassenwettbewerbe in verschiedenen Disziplinen, Bundesjugendspiele - es werden vielfältige Möglichkeiten gegeben, wobei jeder seine ganz individuellen Stärken zeigen kann. Beobachten kann man das zum Beispiel bei den jährlichen Turnwettkampfen der Klassen 5 bis 8. Dort werden die Einzelsieger gekürt, genauso wie die Klassensieger. Die Sieger dieses Jahres: Nassim Gangam, Joy Ndukwe (Bodenturnen); Kim Elias Graß, Angelina Kozlov (Kastensprung); Fabian Lange, Nora Pecher (Schaukelringe); Amin Hauzouli, Sarah Schröder (Barren). Durchgeführt wurde der Wettbewerb von Harry Braun und Achim Erkeling.


Teilnahme am Kölner Schulmarathon
Gut gelaufen

Die Marathon-Mannschaft der Realschule Frechen

Der Köln-Marathon ist ein Lauf der Superlative - auch im Hinblick auf die Teilnehmerzahlen bei den Schulen. Die Realschule war auch in diesem Jahr wieder mit einem starken Team vertreten. Viele Zuschauer beflügelten die Läufer, die im Verlauf der Vorbereitungen und des Tages einen tollen Teamgeist entwickelten. Dafür, dass alles reibungslos klappte, sorgte Organisator Achim Erkeling. Alle waren sich einig: Es war ein tolles Erlebnis.

Sportliche Angebote
Spiel und Spannung

Rallye, Sportspiele und weitere Attraktionen: Es war ein bunter Nachmittag, den sich das SV Team zusammen mit Guido Ricken,Alexandra Müller und Achim Erkeling ausgedacht hatte, um den neuen Fünftklässlern einen unterhaltsamen Einstieg zu ermöglichen. Der bunte Spiele-Nachmittag ist mittlerweile Tradition und wird von den Schülerinnen und Schülern dankbar angenommen. Ob drinnen oder draußen - die Kinder konnten sich an einem vielfältigen Angebot erfreuen. Ein weiteres Ziel des Spielfestes ist es, den Kontakt der neuen Schülerinnen und Schüler zum SV-Team herzustellen.
Am Ende waren sich alle Teilnehmer und die Organisatoren einig: Es hat sehr viel Spaß gemacht. Auch am Karnevalsdonnerstag gibt es ein Spieleangebot. Für den 6. Jahrgang veranstaltet der Fachbereich Sport eine sportliche Rallye.

Sportfest

Spiel und Spaß: Viel Bewegung bei den Spielefesten der Realschule Frechen, hier zum Beispiel eine Aktion aus dem karnevalistischen Sportfest.

Fit in den Frühling
Frühlingslauf

Mit 15 Läuferinnen und Läufern nahm die Realschule Frechen unter der Leitung von Sportlehrer Achim Erkeling am Frühlingslauf teil. Nach dem Training im Vorfeld des Laufes gingen die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude an den Start umd meisterten die Strecken problemlos.

Spiel, Satz und Sieg

Tennisangebot an der Realschule

Tennis

Im Rahmen des Sportunterrichts in den oberen Klassen bietet die Realschule die Möglichkeit, den "weißen Sport" kennenzulernen. Achim Erkeling leitet das Tennistraining, das den Schülerinnen und Schülern sehr großen Spaß macht.