Realschule Frechen wurde in das MINT-Netzwerk aufgenommen
Ausgezeichnete Schule


Mit dem MINT-Siegel wurde die Realschule Frechen ausgezeichnet. Von links: Dietmar Meder (Vorsitzender SCHULEWIRTSCHAFT NRW), Tatjana Horst (Realschule Frechen), Christian Porth (Realschule Frechen), Schulministerin Sylvia Löhrmann und Dr. Ilona Schulze (Jurorin).

 

Schulministerin Sylvia Löhrmann, die für die Versammlung die Schirmherrschaft übernommen hatte, sagte in ihrer Ansprache: "In unserer immer technischer und digitaler werdenden Gesellschaft gewinnt die naturwissenschaftliche Bildung in den MINT-Fächern kontinuierlich weiter an Bedeutung. Die Vermittlung von Kompetenzen im MINT-Bereich gehört damit zu den zentalen Bildungszielen in NRW."
"Die Realschule Frechen beeindruckt mit ihrer durchweg sehr guten und soliden Arbeit in den MINT-Fächern", sagte Frau Dr. Ilona Schulze in ihrer Rede zur Aufnahme der Realschule Frechen in das Netzwerk "MINT Schule NRW". MINT - das sind die Anfangsbuchstaben der Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Schulen, die in diesen Bereichen viel leisten, können sich zertifizieren und in das Netzwerk aufnehmen lassen. Getragen wird das Ganze von der Landesvereinigung der Unternehmerverbände NRW und dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT NRW.
Ob eine Schule den Leistungsanforderungen genügt, wird genau überprüft. Zwei Prüferinnen besuchten nach der schriftlichen Bewerbung die Schule, um sich ein Bild von den Aktivitäten der Schule im MINT-Bereich zu machen. Danach wird in einer Jury beraten, ob das Gezeigte den Qualitätsansprüchen genügt.
Die Realschule Frechen hat die Aufnahme in das Netzwerk mit Bravour gemeistert und darf sich jetzt "MINT-Schule NRW" nennen. Die Jury lobte besonders das Konzept der individuellen Förderung und hob besonders die Forscher-AG hervor, die dazu beiträgt, "dass die Schülerinnen und Schüler frühzeitig für alle MINT-Fächer begeistert und motiviert werden", so Frau Dr. Schulze in der Laudatio.